Über uns

Gassschweißen einer Rohrleitung mit 600 mm Durchmesser

 

Die BEFA – historischer Überblick

 

Am 1. April 1935 wurde die BEFA  - Beratungsstelle für Autogentechnik als Gesellschaft des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Köln gegründet.

 

In den Anfangsjahren ging es vor Allem darum, den Kunden zu zeigen, welche Möglichkeiten die schon seit der Jahrhundertwende bekannten Verfahren der Autogentechnik bieten. Hinzu kam das Vorstellen und Vorführen entsprechender Geräte und Zusatzwerkstoffe. Diese Aufgaben werden auch heute noch wahrgenommen. Das Spektrum hat sich jedoch erweitert.

 

So bestehen zusätzliche Schwerpunkte der heutigen BEFA in sicherheits- technischen Überprüfungen von Gasanlagen von der Gasversorgung bis hin zur Brennerspitze. Weiterhin konzentriert sich die Arbeit auf Schweißer-Schulung, Testierung und Neuprüfung in allen Verfahren der Schweißtechnik. Maßgeblich geblieben ist die Aufgabe, alle Anwendungen mit einem Höchstmaß an Sicherheit, Zuverlässigkeit, Qualität und Wirtschaftlichkeit zum Einsatz zu bringen.

 

1989 zerfiel die ursprüngliche Struktur der BEFA nach Auflösung durch die Trägerverbände. Der Diplomingenieur Frank-Dieter Hermann, ursprünglich für die Bezirksstelle Düsseldorf zuständig, übernahm die Aufgaben der BEFA auf eigene Verantwortung. Zusammen mit den Lehrschweißern seines Bezirks gründete er die BEFA Beratungsbüro für Anwendungstechnik -Schweissen und Schneiden- GmbH, die bis heute in dieser Form besteht. Heute wird die BEFA GmbH von Frau Ilse Hermann geführt.

 

Zeitgemäßer Dienstleistungsservice gepaart mit langjähriger Erfahrung im wissenschaftlichen und praktischen Bereich bürgt für konkurrenzlose Qualität in allen unseren Angeboten.

Wir führen unsere produktneutralen Dienstleistungen in ca. 350 Firmen durch.

 

Die Zielsetzung der BEFA GmbH ist, technische Gase sicher und wirtschaftlich einzusetzen - heute, wie schon vor über 75 Jahren.